Fotogarf: Christina Voigt | zur Startseite Fotogarf: Christina Voigt
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Hang Su

Hang Su, Foto von Hang Su

Hang Su, geb. 1983, deutscher Komponist chinesischer Herkunft. Interpret zeitgenössischer Musik, Fotograf, Designer und Poet. Seit 2017 arbeitet er für performative Projekte und experimentiert mit szenischem Musiktheater und Choreografie — Musik- und Tanztheater. 

 

Von 2002 bis 2006 studierte er Bachelor of Arts (Studienfach Musikkomposition) an der Minzu-Universität in Peking, VR China. Von 2009 bis 2012 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig und erhielt sein Diplom in der Musikkomposition. Von 2012 bis 2016 absolvierte er die Meisterklasse Komposition mit summa cum laude.

 

Er ist Gründungsmitglied von Contemporary Insights und 'forma Leipzig' — Leipziger Kunstverein für zeitgenössische Musik. Seine Werke wurden in Deutschland, Großbritannien und Österreich vom Ensemble Handwerk, Trio Sostenuto, Ensemble forma Leipzig, Ensemble MAM (Berlin), Ensemble Mocrep (Chicago), Ensemble SNIM (Wien) etc. aufgeführt. Sein Werk war gespielt im Lofft – Das Theater in Leipzig (2019 und 2020), Berliner Festival aktueller Musiktheater (BAM!) (2019), Göttinger Abende Zeitgenössischer Musik (2019), Berliner Klangwerkstatt (2018), Wiener Musiktheatertage (2018), Darmstädter Ferienkurs (2016 und 2018). 

 

2021 wird er für die Residenz mit #TakeCareResidenz von Fonds der darstellenden Künste am LOFFT DAS THEATER gewählt. 2020—21 arbeitet er mit dem Neustart Kulturstipendium vom Musikfonds e.V.. 2020 erhielt er Denkzeit-Stipendium von der Kulturstiftung des Freistaats Sachsen. 2019 erhielt er die Kompositionsförderung von Initiative der Neuen Musik Berlin und Projektförderung von Musikfonds e.V. in Verbindung mit Kulturamt Leipzig. 2018 erhielt er die Projektförderung vom Kulturamt Friedrichshain-Kreuzberg.

 

Hang Su war Stipendiat des Landes Mecklenburg-Vorpommen im Künstlerhaus Lukas (2019) und Stipendiat des Landes Brandenburg im Schloss Wiepersdorf (2018). Er war Arbeitsstipendiat der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen in 2017. Von 2010 bis 2015 erhielt er ein Stipendium der Heinrich-Böll-Stiftung in Deutschland.

 

Relevante künstlerische Arbeit
  • My Eating Show (2020) – szenisches Theater mit neuer Musik
  • Ensemble Manufaktur für aktuelle Musik – Berlin Festival für aktuelles Musiktheater BAM! —
  • The Body Memory (2019) — Ein Musiktheater
  • The Nude Frame – For Ren Hang (2018) —Szenische neue Musik
  • Apperances of Insessancy I & II (2015-16) — für Ensemble
  • Trypophobia (2012) —für 8 Vokalisten
  • Julischnee (2012) — für Ensemble

 

Homepage:

www.hangsu-composer.com